Mehr über mobile Bergwerksausrüstung Brände

Wir haben bereits Artikel über Brände von mobilen Bergbaugeräten verfasst und wie diese vermieden werden können (Lesen Sie den vorherigen Artikel hier). Vor kurzem stieß ich bei der weiteren Erforschung dieses Themas auf dieses DNRM-Bulletin vom November 2016. Es handelt sich um eine sehr umfassende Übersicht über die DNRM-Datenbank für Fest- und Mobile Feuerungsanlagen auf Oberflächenkohlenbergwerken. In diesem Beitrag möchte ich ihre "vorgeschlagenen Feuerreduktionsstrategien" weiter diskutieren und sie auf eine tiefere Ebene bringen sowie einige vorgeschlagene Maßnahmen vorschlagen, die sofort umgesetzt werden können.

Lesen Sie hier zuerst das DNRM-Bulletin (DNRM Bulletin).

Die vorgeschlagenen Brandschutzstrategien des DNRM umfassen die folgenden 9 Punkte:

  • Standortdatenanalyse
  • Management Engagement und Führung
  • Einführung von Ausrüstung zu Baustandards
  • Brandrisikobewertung
  • Änderungsmanagement
  • Alternative Produkte
  • Wartungsstrategien
  • Verarbeitungs- und Inspektionsstandards
  • OEMs

Aus unserer Erfahrung haben wir, wie wir bereits erwähnt haben, die höchste Priorität und den aktuellen Bedarf, die Inspektionsstandards zu verbessern. Wir beobachten jetzt, dass einige Unternehmen zusätzliche Inspektionen durchführen, um gezielt gegen Brandrisiken vorzugehen, aber warum müssen wir das tun? Alle Unternehmen haben bereits Wartungs- und Instandhaltungsregelungen, die erfordern, dass diese Bereiche betrachtet und Brandrisiken identifiziert werden, aber sie werden nicht angemessen umgesetzt. Dies bedeutet nicht, dass die anderen Bereiche keine Chancen bieten, aber alle werden diese Brände nicht beseitigen können, wenn die Inspektionsstandards und die nachfolgenden Maßnahmen nicht angemessen sind.

Unsere empfohlenen Maßnahmen zur Reduzierung von Feuer sind in der Reihenfolge ihrer Priorität:

  1. Verbessern Sie die Inspektionsstandards, indem Sie den Zustand der Ausrüstung sichtbar machen. Implementieren Sie ein Diskussionsthema und teilen Sie Fotos in den Vorbereitungssitzungen am Morgen mit den Ausführungsstandards der aktuellen Checklisten. Wenn dies positiv getan wird, wird sichergestellt, dass das Bewusstsein dafür, welche Standards akzeptabel sind, bekannt sind, Ausrüstungseigentum generieren und auch dazu beitragen werden, die allgemeine Zuverlässigkeit der Ausrüstung zu verbessern. In unserer Branche müssen akzeptable Standards für Lecks, den Zustand des Schlauches, den Zustand der elektrischen Kabel, den Nachlaufzustand und die Unversehrtheit in Betracht gezogen werden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass alle festgestellten Mängel im CMMS / ERP-System angemessen behandelt werden. Jeder Defekt, der auf einem Serviceblatt geschrieben wird, sollte eine nachfolgende Benachrichtigungs- / Arbeitsauftragsnummer neben dem Defekt haben, so dass der Standort sicher ist, dass alle Mängel behoben wurden und nichts verpasst wird.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Risikobewertung der Ausrüstung Brandverhütungsstandards als Kontrolle und nicht nur als Brandunterdrückung berücksichtigt. Wir haben Risikobewertungen gesehen, die sich ausschließlich auf Brandbekämpfungssysteme konzentriert haben, um die erkannten Risiken zu kontrollieren, und haben folglich keine Standards zur Vermeidung von Bränden implementiert. Die Vorschläge des DNRM-Bulletins stimmen mit unseren Erfahrungen überein, aber auch MDG15 ist eine gute Quelle für Standards zur Verhinderung von elektrischen Bränden auf mobilen Geräten.
  3. Die Ausrüstungsspezifikationen müssen dokumentiert werden und beinhalten die Aspekte des Brandschutzes als Teil dieser Spezifikation. Wir waren an Standorten, wo die Spezifikation für einige Arten von Ausrüstung nicht dokumentiert war, und im Laufe der Zeit wurden die Brandschutzelemente entfernt und nicht ersetzt. Außerdem sollten Ausrüstungsgegenstände und Ausrüstungsgegenstände für den Einsatz von Ausrüstung zur Brandverhütung gehören. Durch die eindeutige Dokumentation der Spezifikation kann der Standort sicherstellen, dass die dokumentierten Wartungsstrategien und Checklisten die Integrität der Brandschutzkomponenten gewährleisten.
  4. Stellen Sie sicher, dass die dokumentierten Instandhaltungsstrategien (Taktiken / PM-Checklisten) die in der Ausrüstungsspezifikation festgelegten Bedingungen widerspiegeln. Diese PM-Dokumente sollten klar darüber sein, welche Bedingungen akzeptabel sind, aber es ist auch Aufgabe des Inspektors, Mechanikers oder Elektrikers, Maßnahmen für jeden Defekt zu ergreifen, der die Wirksamkeit der Brandschutzausrüstung verringern kann.

 

Während die anderen vorgeschlagenen Strategien aus dem DNRM ebenfalls von Nutzen sind und das DNRM über eine große Datenbank mit zu untersuchenden Fällen verfügt, sind die obigen 4 die wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung der Zündung und liefern die erforderlichen Verbesserungen.

Bluefield begrüßt das Feedback von Bergwerksausrüstern zu diesem Thema. Wir sind der Meinung, dass, wenn unsere Industrie dies nicht richtig hinbekommt, durch die Qualität praktischer Wartungspraktiken, dann könnten wir mit einer anderen Regulierung wie Kohlebergbau Sicherheit und Gesundheit enden
Vorschrift 66 für Bremssysteme, die sich aus der Unfähigkeit ergibt, sichere Bremssysteme angemessen zu warten.